2011-01

2011-01-a

Die Österreichische Getränkebranche geht gestärkt und mit einem positiven Selbstverständnis ins Jahr 2011: Der Markt ist dynamisch, die Branche antwortet mit einem abwechslungsreichen Angebot auf die Konsumentinnen-Wünsche nach mehr Vielfalt und auch die Leistungen beim Nachhaltigkeits-Engagement zeigen erstmals durch Studien belegte Wirkung.

 

 

Eine Bestätigung für die konsequente Arbeit der Österreichischen Getränkehersteller sind die aktuell veröffentlichten Ergebnisse des renommierten Instituts IFEU Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg. Damit geht die emotional geführte Diskussion endlich einen sachlichen Weg: Die Ergebnisse zeigen, dass zwischen Glas-Mehrweggebinden und PET-Einweggebinden praktisch keine grundlegenden ökologischen Unterschiede mehr bestehen. Damit wird durch aktuelle wissenschaftliche Daten untermauert, dass Ökobilanzen sehr differenziert zu betrachten sind und Mehrweggebinde nicht unbedingt vorteilhafter sein müssen als Einweggebinde.
Die Ergebnisse bestätigen auch, dass die Getränkewirtschaft ihrer ökologischen Verantwortung ebenso gerecht wird wie ihrer ökonomischen: Unsere Branche sichert österreichweit mehr als 8.500 Arbeitsplätze, schafft neue Beschäftigung und leistet einen erheblichen Beitrag zur gesamtösterreichischen Wertschöpfung sowie Standortsicherung. Wir sind den heimischen Verbraucherinnen verpflichtet, die ihre Lieblings-Marken in den gewünschten Gebindeformen zu konsumentenfreundlichen Preisen erwerben wollen. Mit der Nachhaltigkeitsagenda für Getränkeverpackungen sowie dem Bottle-to-Bottle-Recycling bei PET to PET, mit dem aus gebrauchten PET-Flaschen wieder neue entstehen, ist es gelungen, einen beachtlichen Beitrag zur C02-Reduktion sowie zur Schließung von Stoffkreisläufen zu leisten.
Die heimischen Verbraucherinnen belohnen unser Engagement mit großem Durst:
Das zeigen auch die aktuellen Zahlen zum heimischen Mineralwasserabsatz 2010, der sich im Vorjahresvergleich um 2,3 % steigern konnte. Erfreulich sind auch die aktuellen Ergebnisse der Auswertung der Limonadenstatistik, die für Limonaden insgesamt eine Absatzsteigerung von 1,3 %im Vergleich zu 2009 aufweisen.

2011-01-b
Um körperliches sowie geistiges Wohlbefinden gepaart mit gesundem Trinkver-halten geht es im Schwerpunkt dieser Ausgabe inklusive einem aufschlussreichen Gastbeitrag von Mag. Marlies Gruber, wissenschaftliche Leiterin des forum. ernährung heute mit dem Thema "Über den Durst". Trinken selbst ist nicht nur elementares Grundbedürfnis, sondern auch wesentlicher Gesundheitsfaktor für Körper und Psyche; die Auswirkungen von unzureichender Flüssigkeitszufuhr im Alltag werden oftmals unterschätzt. Darüber hinaus differenzieren sich die einzelnen Geschmäcker und Lebensstile zunehmend und individuell passende und gesunde Angebote sind mehr denn je gefragt - eine gesellschaftliche Herausforderung, der sich die Getränkebranche auch in den kommenden Jahren gerne und mit innovativen Lösungen stellen wird.
Auch getränke erscheint ab sofort in völlig überarbeiteter Aufmachung und mit einer Reihe von heißen Themen - 4 x pro Jahr. In diesem Sinne wünsche ich ein .. gesundes Frost" und freue mich über ein spannendes, themen- und impulsstarkes Jahr 2011 für die heimische Getränkebranche!

 

pdf2011-01.pdf1.05 MB