2012-04

Titel 2012-4
Die Getränkebranche hat ein spannendes und herausforderndes Jahr hinter sich. Die Branche hat auch 2012 viel geleistet, um das Potenzial in der Vielfalt von Getränken auszuschöpfen. Unsere Partner im Handel, in der Gastronomie und in der Hotellerie haben uns dabei tatkräftig unterstützt.

Das Thema Nachhaltigkeit stand 2012 ganz stark auf unserer Agenda und wird uns auch im neuen Jahr beschäftigen. Gefragt sind weiterhin Innovationen im Mehrwegbereich, mit dem Ziel, die Attraktivität von Mehrweg für die Konsumenten zu erhöhen. Im Einwegbereich ist es gelungen, die Performance des in Österreich hervorragend etablierten Bottle-to-Bottle-Recyclings weiter zu steigern und die Durchschnittswerte beim Recyclat-Einsatz noch weiter zu erhöhen.

Editorial 2012-4
Weiters trägt die Branche dem starken Vertrauens- und Lebensmittelsicherheits-Anspruch der Konsumenten Rechnung und arbeitet laufend an der Qualitätssicherung. Zwei konkrete Beispiele mit rechtlichem Hintergrund finden sich als interessante Stories in dieser Ausgabe: Der Beitrag „Lebensmittelrechtliche Grundlagen für den Bierausschank“, der die Bedeutung des Themas Hygiene aufzeigt und ein Artikel über die Rechtsfolgen des OGH-Urteiles zum Thema „Produktbeobachtungspflicht“ (anhand eines aktuellen Vorfalls einer zerborstenen Tafelwasser-Flasche), das viel medialen Staub aufgewirbelt hat.

Das neue Jahr im Blick freue ich mich mit Ihnen auf starke Impulse und bin schon gespannt, mit welchen Innnovationen die Hersteller die Konsumenten bedienen. Wenn wir den Markt insgesamt dynamisch halten und das Angebot abwechslungsreich und vielfältig gestalten, treffen wir genau die KonsumentInnen-Interessen. Auch der ausgeprägten Genussorientierung und dem Wunsch nach immer neuen Geschmackskompositionen entsprechend hat 2013 sicher wieder viele Überraschungen zu bieten.