Was sind Zusatzstoffe?

Als Zusatzstoff wird jede Substanz bezeichnet, die während einem Produktionsschritt oder einer –Verarbeitung durch direkte oder indirekte Beigabe Teil eines Nahrungsmittels wird, selbst aber kein Nahrungsmittel ist (wie zum Beispiel Zucker).
Viele Zusatzstoffe sind Jahrhunderte alt.
Die Verwendung von Salz, Zucker und Gewürzen zur Haltbarmachung von Nahrungsmitteln und zum Hervorheben ihres Aromas ist seit dem Mittelalter bekannt.

Zusatzstoffe werden Nahrungsmitteln und Getränken aus den verschiedensten Gründen beigefügt.

Mit gewissen Zusatzstoffen kann der Nährwert eines Nahrungsmittels gesteigert oder länger erhalten werden. Durch die Beigabe anderer Zusatzstoffe bleiben Nahrungsmittellänger frisch, da der Verderbprozess verlangsamt und Veränderungen hinsichtlich Farbe, Geschmack und Beschaffenheit verhindert werden. Zusatzstoffe können bei der Behandlung oder Zubereitung außerdem Feuchtigkeit zurückhalten, die Konsistenz verbessern, Verklumpung und Zusammenkleben verhindern oder den Säure- oder Basenwert eines Produkts regulieren. Schließlich werden gewisse Zusatzstoffe verwendet, um Geschmack und Farbe zu optimieren und damit die Attraktivität eines Produkts zu steigern.

Dank Zusatzstoffen können die Hersteller gesunde, bekömmliche, schmackhafte und preiswerte Nahrungsmittel anbieten. Zusatzstoffe tragen dazu bei, dass die Nahrungsmittel über größere Distanzen transportiert und länger gelagert werden können. Die weitverbreitete Anwendung von Lebensmittelzusatzstoffen hat jedoch zu vielen Missverständnissen geführt und Fragen zur Sicherheit aufgeworfen.

Viele Leute haben zum Beispiel Bedenken, Nahrungsmittel mit 'E'- Nummern zu konsumieren. Das 'E'-Nummern-System wurde jedoch nicht entwickelt, um verdächtige Substanzen zu identifizieren, sondern es ist ganz einfach eine abgekürzte Schreibweise, mit der die in einem Produkt enthaltenen Zusatzstoffe angegeben werden. Wenn ein Stoff eine 'E'- Nummer hat, bedeutet dies auch, dass er von den Gesundheitsbehörden überprüft und zugelassen wurde. Leider haben gewisse Medien und des- halb auch die Öffentlichkeit die Bedeutung der 'E'-Nummern missverstanden. Sie sind der Ansicht, dass diese Substanzen zu vermeiden sind. Dafür gibt es jedoch keinen Grund.

Dass es sich hier um ein Missverständnis handelt, wird klar, wenn man zum Beispiel weiß, dass die folgenden Zusatzstoffe in einem sehr beliebten natürlichen Nahrungsmittel enthalten sind:

All diese E-Nummern sind enthalten in einem Apfel!

Essigsäure ........................................ E 260
Weinsäure ....................................…. E 334
Glutaminsäure ..................................  E 620
Carotin .............................................. E 160a
Niacin ................................................ E 375
Anthocyan ......................................... E 163
Zitronensäure .................................... E 330
Succinat ............................................ E 363
Cystein .............................................. E 920
Askorbinsäure (Vitamin C) ................ E 300
Riboflavin .......................................... E 101

Natürlich oder künstlich?

In letzter Zeit haben Bedenken auf Konsumentenseite zur unbegründeten Ansicht  geführt, dass „natürliche“ Lebensmittel und Zutaten auf jeden Fall gesünder seien als industriell hergestellte. Tatsächlich ist es jedoch so, dass alle Nahrungsmittel – ob frisch aus Ihrem Garten oder vom Regal des Einkaufszentrums – aus chemischen Verbindungen bestehen. Viele der im Laufe eines Verarbeitungsprozesses zugefügten Substanzen sind chemisch identisch mit jenen, die in „natürlichen“ Nahrungsmitteln vorkommen. Askorbinsäure (Vitamin C) aus einer Orange ist zum Beispiel genau die gleiche Substanz wie im Labor hergestelltes Vitamin C.

Unbedenkliche Zusatzstoffe

Seit der Jahrhundertwende gibt es spezifische Gesetze für Lebensmittelfarbstoffe. Alle Kategorien von Lebensmittelzusatzstoffen werden in regelmäßigen Abständen nach dem neuesten Stand der Wissenschaft kontrolliert. Um zu überprüfen, ob eine Verbindung gesundheitliche Risiken birgt, werden im Rahmen dieser Kontrolle auch medizinische und wissenschaftliche Fachliteratur und Experten aus aller Welt konsultiert.

Zusatzstoffe in Erfrischungsgetränken

Alle Zusatzstoffe die in Erfrischungsgetränken verwendet werden, sind von den nationalen und internationalen Gesundsheitsbehörden zugelassen. Mit Hilfe dieser Zusatzstoffe kann ein Produkt länger ohne Qualitätseinbusse gelagert werden, zusätzlich lassen sich damit aber auch Geschmack und Farbe optimieren, sodass ein attraktiveres und schmackhafteres Erfrischungsgetränk entsteht.

News
13. Jan. 17 Diese Indie-Games solltet ihr 2017 spielen Diese Indie-Games solltet ihr 2017 spielen IndieSchräge Grafik, Retro-Look und faszinierende Ideen:...
13. Jan. 17 Nintendo Switch: Diese 5 Games wünschen wir uns Nintendo Switch: Diese 5 Games wünschen wir uns NintendoNoch nicht angekündigt, aber in...
13. Jan. 17 VIDEO: LUKAS MÜLLER – EIN JAHR DANACH VIDEO: LUKAS MÜLLER – EIN JAHR DANACH DiscoverFolge Lukas Müller am Jahrestag seines...
13. Jan. 17 Wanderlust! Roman Königshofers Lieblingsplätze Wanderlust! Roman Königshofers Lieblingsplätze AdventureRoman Königshofer nimmt dich mit auf eine...
13. Jan. 17 Die Locations der WRC 2017: Ein 13-faches WOW! Die Locations der WRC 2017: Ein 13-faches WOW! WRCManchmal skurril, oft atemberaubend, immer...
13. Jan. 17 Nintendo Switch: Alle Infos zur neuen Konsole Nintendo Switch: Alle Infos zur neuen Konsole NintendoRelease-Datum, Preis und erste Games der...
13. Jan. 17 Showrun in Kitzbühel: Die Formel 1 rockt den Berg Showrun in Kitzbühel: Die Formel 1 rockt den Berg F1Max Verstappen hat seinen Boliden...