2021-3

Liebe Leserinnen und Leser,

ich habe mich sehr gefreut, so viele von Ihnen beim diesjährigen „Getränkegipfel“ in Saalfelden persönlich gesehen zu haben. Der Wunsch sich nach so langer Zeit wieder einmal innerhalb der Branche persönlich auszutauschen war sehr groß und hat sich in einer Rekordzahl an TeilnehmerInnen bemerkbar gemacht. Zusätzlich zur Gelegenheit des persönlichen Wiedersehens war auch die Möglichkeit, die top moderne Produktionsstätte unseres Gastgebers, der SIG combibloc zu besichtigen, ein Anziehungspunkt. Nicht zu vergessen die zahlreichen Themen, die unsere Branche und den Verband bewegen, welche in der Vollversammlung formell und den vielen Gesprächen informell behandelt und besprochen wurden.

Unsere gemeinsame Zeit in Saalfelden war beeinflusst von den Ereignissen in Wien. Die Situation zum Thema „Mehrwegquote/Einwegpfand“ hatte sich ja in den Tagen vor dem „Getränkegipfel“ sehr rasch entwickelt, mit entsprechender medialer Begleitmusik verschiedener Stakeholder. Beim Gipfel selbst waren alle Augen auf die für Freitag, den 8. Oktober 2021 angekündigte Pressekonferenz von Frau BM Gewessler gerichtet, welche Details zur „AWG-Gesamtlösung“ hätte zu Tage fördern sollen. Diese Pressekonferenz hat aufgrund der mittlerweile beendeten Regierungskrise nicht stattgefunden. Anstelle dessen wurde das neue Abfallwirtschaftsgesetz im Ministerrat vom 13. Oktober beschlossen.

Diese AWG-Gesamtlösung, grundsätzlich bestehend aus einer verpflichtenden Regelung zur Mehrwegquote ab 1. Jänner 2024 und der Einführung eines Einwegpfandes auf Getränke in Kunststoffflaschen und Dosen ab 1. Jänner 2025 wird uns als Branche und den Verband auf längere Zeit sehr beschäftigen, genauso wie weitere Themen, die hier nur als Schlagworte erwähnt sein sollen: der europäische Kampf gegen Krebs mit seinen Implikationen auf Produktkennzeichnungen, weiteren Zuckerreduktionsmaßnahmen, mögliche Werbebeschränkungen u.v.m.

Ich bin zuversichtlich, dass wir diese Herausforderungen gut meistern werden. Österreichs Betriebe der Getränkewirtschaft sind flexibel, modern, anpassungsfähig und blicken mit Mut und Optimismus nach vorne.

Diesen Mut und Optimismus sehe ich auch in den Persönlichkeiten unseres beim Getränkegipfel 2021 neu gewählten Vorstandes des Verbandes der Getränkehersteller Österreichs. Ich bedanke mich für Ihr Vertrauen, das Sie mir durch meine Wiederwahl als Obmann geschenkt haben und begrüße meine neuen Kollegen im Vorstand und meine Kollegin in der Rechnungsprüfung des Verbandes sehr herzlich. Ebenso bedanke ich mich bei den Herren, die sich in den vergangenen Jahren in den Dienst der Sache gestellt und ihre Funktionen im Vorstand oder der Rechnungsprüfung zurückgelegt haben. Eine Rückschau auf den Getränkegipfel und kurze Zusammenfassungen der Vorträge finden Sie in diesem Heft.

Herzlichst, Ihr

Alfred Hudler

© 2022 Verband der Getränkehersteller Österreichs.